werpflegtwie VOR ORT im Agaplesion Bethanien Sophienhaus

Wir sind erneut bei einem Haus der Agaplesion Bethanien zu Besuch, diesmal im Sophienhaus in Berlin Steglitz. Ein großes, modernes Haus, mit großen Fenstern und viel Licht. Heute begleitet mich Bernadette (Gründerin von werpflegtwie) bei meinem Besuch und wir sind wir voller Tatendrang, die Bewohner kennenzulernen und ihre Eindrücke über das Haus zu sammeln. 
 

Die Tagespflegegäste dürfen berichten

Zunächst haben wir die Möglichkeit, die Gäste der Tagespflege zu treffen. Zusammen setzen wir uns in einen gemütlichen Raum mit Kaffee und Kuchen und können ungestört über Ihre Eindrücke und Erlebnisse reden. Wie finden Sie das Haus, die Aktivitäten und nicht zuletzt die Gemeinschaft hier? Sind Sie neugierig auf die Antworten geworden? Die Erfahrungsberichte können Sie gerne am Ende des Artikels nachlesen.


Bernadette hilft beim Ausfüllen unserer Bewertungskarten
 

Gemeinsamer Erfahrungsaustausch

Gestärkt mit Kaffee und Kuchen und nachdem wir viele Erfahrungsberichte ghört haben, folgen wir nun der Einladung in einen großen Veranstaltungssaal. Oben warten schon die Bewohner, ihre Angehörigen, die Mitarbeiter und auch die Gäste aus der Residenz. Mit dabei ist natürlich auch die Einrichtungsleitung Cornelia Clauß. Wir freuen uns, so viele Gesichter zu sehen, die ein reges Interesse an Transparenz und offener sowie ehrlicher Kommunikation haben. Bernadette erklärt, mit Hilfe einer Präsentation, das Konzept von werpflegtwie, während die Bewohner und ihre Angehörigen gemütlich bei einem Getränk und Gebäck zuhören und auch persönlich Fragen stellen können. Der wichtigste Punkt bei werpflegtwie sind und bleiben die Menschen. Deswegen folgt auf die Präsentation natürlich ein wichtiger Erfahrungsaustausch über das Agaplesion Bethanien Sophienhaus. Alle dürfen jetzt selbst zum Stift greifen und ihre Zufriedenheit in Form von Sternen auf den Bewertungskarten zum Ausruck bringen. Auch die Einschätzung der Mitarbeiter und der Angehörigen ist dabei gefragt.

Die Kommunikation

Nach dem schriftlichen Feedback, haben auch die Angehörigen die Möglichkeit konkrete Fragen zu stellen. Ein Angehöriger bittet nach vorne zu kommen und ein paar Worte zu sagen. Es folgt eine berührende Rede, in der Herr Kuhn seine Dankbarkeit für die tolle Pflege seiner Frau ausdrückt, aber auch konstruktive Anregungen und Vorschläge gibt, was man besser machen könnte. Frau Clauß hört geduldig zu und beantwortet anschließend die Fragen. Dabei erklärt sie z.B. die generelle Situation mit den Pflegefachkräften auf dem Pflegemarkt und geht auf andere Umstände ein, die man nicht auf Anhieb wissen kann. Schon bald kommen dazu noch andere Fragen und es entsteht eine rege Diskussion wie man z.B. neue Kulturausflüge planen könnte und dabei die Angehörige rechtzeitig in die Planung miteinbinden kann. Man merkt, wie alle es genießen miteinander zu reden, gemeinsam Pläne zu machen und aufeinander einzugehen. Und was uns natürlich besonders freut, die werpflegtwie Bewertungskarten werden in Zukunft als fester Bestandteil der Kommunikation in den Alltag integriert.

Sie wollen sich von Agaplesion Bethanien Sophienhaus selbst überzeugen? Dann kommen Sie einfach vorbei! Hier gibt es vorab zum Nachlesen, was Bewohner und Mitarbeiter zu diesem Haus sagen und die Möglichkeit Kontakt aufzunehmen: Agaplesion Bethanien Sophienhaus

Alle Pflege-Anbieter, die auch Lust auf werpflegtwie-Besuch und ganz viele interessante Bewertungen bekommen haben, schreiben uns bitte an hallo@werpflegtwie.de. Vielleicht sind wir dann auch demnächst bei Ihnen.

Text und Fotos: Olja Gleyzer

Aktuelle Bewertungen