Best Practice in der Pflege: Mit “Mentia” in eine vertraute Welt eintauchen

[unbeauftragte und unbezahlte Werbung; Markennennung]

„Mentia“ wendet digitale Therapien an, bei denen Personen mit altersbedingter kognitiver Beeinträchtigung Gegenstände identifizieren und auswählen können, indem sie durch die fiktive „Deva World“ navigieren. Hier können die Nutzer*innen ihre motorischen Fähigkeiten schärfen und sich auf diese Weise an bisherige Kenntnisse oder Fähigkeiten erinnern. „Deva World“ individualisiert die Spielerfahrung, indem vertraute Bilder und Objekte in die Anwendung gezogen und dort abgelegt werden können. Auch die Pflegenden können hier einen Avatar erstellen und dann digital und auf spielerische Weise mit den anderen Nutzern agieren.

Verschaffen wir uns einen Einblick:

Das Unternehmen gibt in diesem Video einen guten Einblick in die Arbeit mit dem Spiel „Deva World“. Schauen Sie gerne mal vorbei, um das Konzept besser zu verstehen.

https://vimeo.com/286799972

Quelle: „Deva World by Mentia”, veröffentlicht am 26.08.2018 vom Kanal Mentia auf www.vimeo.com
 
Werfen wir einen genaueren Blick auf das Team
Das Team von „Mentia“ hat das Unternehmen im Jahr 2017 mit der Vision gegründet, dass jeder, unabhängig von seinen Fähigkeiten, in der Lage sein sollte, ein gut gelebtes Leben in Wohlbefinden zu führen. Sie haben es sich zur Aufgabe gemacht, sicherzustellen, dass Menschen mit Demenz die gleichen Möglichkeiten haben wie gesunde Menschen, ihrem Selbstbewusstsein Ausdruck zu verleihen. Die Firma ist ein wahrer Vorreiter auf dem Gebiet des digitalen Engagements und hat eine Co-Design-Methode entwickelt, mit der Menschen mit erheblicher Demenz zusammenarbeiten können. Sie sagen: „Wenn Menschen mit Demenz „das Tun“ tun, verlässt Demenz den Raum!“. Eine super Idee!

Interessierte finden auf der Homepage der Firma vertiefende Infos:
https://www.mentia.me/

-------------------

Hintergrund-Info zu diesem Beitrag:

Unsere neue Artikelserie widmet sich den „Grand Challenges“, also den Feldern großer Herausforderungen, hinsichtlich Alter und Altern. In Anlehnung an das internationale Netzwerk Aging2.0 mit Wurzeln in den USA, lassen sich diese Felder wie folgt definieren:


• Engagement and Purpose | Engagement und Bestimmung

• Financial Wellness | Wohlhaben

• Mobility and Movement |Mobilität und (Fort-)Bewegung

• Daily Living and Lifestyle | Alltagsleben und Lebensstil

• Caregiving | Pflege

• Care Coordination | Pflegekoordination

• Brain Health | Gesundheit von Gehirn und Geist

• End of Life | Lebensende


Bis Mitte Februar werden wir wöchentlich vom Netzwerk ausgewählte Akteure vorstellen, die mit ihren Leistungen auf die genannten Herausforderungen eingehen. Bei der Auswahl der Akteure orientieren wir uns an den Aging2.0-Auswahlen aus dem Jahr 2018. Wir werfen in den nächsten Wochen also einen Blick auf die aktuelle Arbeit dieser Firmen: 


• Authored  (✔ Blog-Artikel vom 27.11.2019)

• Camanio Care  (✔ Blog-Artikel vom 06.12.2019)

• Eat Well (✔ Blog-Artikel vom 27.12.2019)

• Mentia (✔ Blog-Artikel vom 28.12.2019)

• Novars

• Nymbl

• OhmniLabs

• Savonix

• Teeniors

• Winterlight Labs
 

Neuste Artikel
Aktuelle Bewertungen