werpflegtwie Newsletter August 2020















Verantwortung übernehmen in der Krise




"Der Corona-Infektionsschutz führt zu deutlich weniger Qualitätskontrollen in Pflegeheimen - mitunter mit nachteiligen Folgen für die Bewohner, wie eine Recherche von Report Mainz zeigt." , fasste Gottlob Schober (SWR) am 18.8.2020 für tagesschau.de zusammen. — Werfen wir zunächst einen Blick auf die Hintergründe: Am 19.03.2020 wurden Regelkontrollen durch den Medizinischen Dienst der Krankenversicherung (MDK) auf Geheiß des Bundesgesundheitsministers, Jens Spahn (CDU), ausgesetzt und dies zunächst bis Ende September 2020. 



Die Absicht dahinter ist nachvollziehbar, die Folgen problematisch. So sollten und sollen durch die verminderten MDK-Kontrollen das Personal in den Pflegeheimen entlastet und die Bewohner*innen verstärkt durch Corona-Infektionen geschützt werden. Verständlich! Allerdings hat diese Maßnahme auch zur Folge, dass seit Mitte März nur 51 anlassbezogene Prüfungen in der gesamten Bundesrepublik durchgeführt worden sind. Im Vergleich zu den drei Vorjahren ist dies eine Verminderung entsprechender Kontrollen um 56 Prozent. Damit befolgt der MDK die aktuelle Regelung, dass (anlassbezogene) Prüfungen nur dann stattfinden sollen, wenn die Pflegekassen über Missstände in vereinzelten Pflegeheimen informiert werden. Diese Entwicklung decke sich mit Angaben zahlreicher Heimaufsichten im Land, so Gottlob Schober. Demnach hätten auch diese weniger anlassbezogene Heim-Kontrollen im erwähnten Zeitraum durchgeführt.



Zurückzuführen ist dies unter anderem mit Blick auf die eingeschränkten Besuchsmöglickeiten durch Freunde und Angehörige. Denn es sind vor allem die nahestehenden Personen der Pflegebedürftigen, die anlassbezogene Kontrollen initiieren. Ist das Besuchsrecht also eingeschränkt, sinkt auch die Chance, dass grenzwertige Situationen durch Angehörige und Co. wahrgenommen bzw. näher unter die Lupe genommen werden. Inbesondere das Aussetzen wichtiger Therapien während der Corona-Hochwerte kann pflegebedürftige Personen in ihrem Wohlbefinden einschränken. Auch hier kehrt sich Schutzmaßnahme in Risko um, ebenso wie die Einschränlung der Kontakte zum engsten Familien- und Freundeskreis selbst. Für ggf. wiederholt ernste Zeiten in den nächsten Monaten, ist also stark zu reflektieren, welche sicheren Möglichkeiten a) für Besuche durch Dritte und b) für pflegerische (neutrale) Kontrollinstanzen denkbar sind. 



Wie lassen sich die Sicherheit und die Pflegequalität aber auch das Wohlbefinden in den Pflegeheimen sowie in den ambulant betreuten Wohnungen/ Häusern erhöhen, wenn die Covid19-Infektionsraten wieder steigen?



Während es aktuell noch auf politischer Ebene zu diskutieren gilt, inwiefern eine künftige und ggf. wiederholte Einschränkung der MDK -bzw. Heimaufsichts-Kontrollen sinnvoll ist, sind vor allem die Heime selbst gefragt und auch die Online-Community. Mehr dazu im unten stehenden Format "Nachgefragt.".
















 


 





















Was können Sie als Teil der Online-Community tun, um die Sicherheit und die Pflegequalität aber auch das Wohlbefinden in den Pflegeheimen sowie in den ambulant betreuten Wohnungen/ Häusern zu erhöhen, wenn die Covid19-Infektionsraten wieder steigen?



Für Einrichtungen:



Tragen Sie Ihre Erfahrungen und Ratschläge in die werpflegtwie Community, indem Sie Ihr Profil auf werpflegtwie.de pflegen, dort auf Besonderheiten Ihrer Einrichtung/ Ihres Services hinweisen und mit Interessenten teilen, was Ihr Team und Ihre Einrichtung bzw. Ihr Dienst aktuell tut, um auf die besondere Situation einzugehen. Was planen Sie zu tun, sollten die Besuchsrechte wieder eingeschränkt werden? Treten Sie gern mit dem Team von werpflegtwie in Kontakt, um hinsichtlich Ihrer Profilpflege auf werpflegtwie.de Möglichkeiten der Zusammenarbeit zu besprechen: info@werpflegtwie.de



Für Pflegebedürftige, Angehörige, Freunde und Co:




Teilen Sie Ihre Eindrücke und Erfahrungen auf werpflegtwie.de , um möglichst viele Betroffene und/ oder Interessierte zu erreichen. Suchen Sie vor allem auch den offenen Dialog mit der Einrichtung und dem Pflege-Service selbst. Es ist davon auszugehen, dass die Pflegeteams aktuell und generell ihr Möglichstes tun, um die Pflege und Fürsorge Ihrer Liebsten sicherzustellen. Doch da die pflegerische Arbeit aktuell sowie genrell überaus herausfordernd sein kann, hilft jede konstruktive Kritik weiter und auch jedes Lob hilft dabei, bestehende Stärken zu bestätigen und die tägliche Motivation in den Pflegeteams zu erhalten. 

 



















 














 
















Starten Sie eine Zusammenarbeit mit werpflegtwie, um eine Klärung rechtlicher, organisatorischer und strategischer Fragen wie die obenstehende an das Team von werpflegtwie auszugliedern. In enger Rücksprache mit Expert*innen sorgt werpflegtwie zuverlässig und mit Freude für Klarheit im pflegerischen Arbeitsalltag und damit für Sicherheit und Harmonie in Ihrem Team. 





Auch allgemein gilt: Eine Zusammenarbeit mit werpflegtwie lohnt sich:



  • Generieren Sie neue Bewertungen auf werpflegtwie und steigern Sie so deutlich Ihre Reichweite in gängigen Suchmaschinen

  • Gewinnen Sie das Vertrauen potentieller Arbeitnehmer*innen mit guten Bewertungen

  • Steigern Sie den Traffic auf Ihrer hauseigenen Homepage und verknüpfen Sie diese sowie Ihren Facebook-Feed mit Ihrem Profil auf werpflegtwie 

  • Abonnieren Sie werpflegtwie auf Facebook und tauschen Sie sich mit ca. 6200 weiteren Abonnenten aus 

  • Jede neue Online-Bewertung unterstützt Ihren Betrieb auf vielen Marketingdimensionen

  • Bewertungen sind offline wie online viel wert. Und das nicht nur auf werpflegtwie: Je mehr Bewertungen Sie auf Ihrem Profil auf werpflegtwie erhalten, desto prominenter spielt Google Ihr werpflegtwie-Profil in der Suche aus

  • Durch einen aktiven Umgang mit Bewertungen zeigen Sie intern sowie nach außen, dass Sie Kommunikation auf Augenhöhe betreiben - auch online. Damit gehen Sie einen guten Schritt in Richtung erfolgreiches Online-Marketing und damit verbundene Gewinnung von Mitarbeiter*nnen 


















 
































 
















In dieser Rubrik trägt werpflegtwie künftig gern hilfreiche Produkte und Services aus den Bereichen Alter, Pflege, Gesundheit und Wohlbefinden an die Leserschaft weiter. Mit Blick auf aktuelle Herausforderungen in der Pflege ist das Team von werpflegtwie derzeit vor allem auf der Suche nach Anbieter*innen von Virtual Reality Brillen, Tablets, Online-Telefonie-Software, Entspannungsgeräten sowie Produkten und Services zur Unterhaltung, Aktivierung und zur Förderung des Gemeinschaftsgefühls. Sie fühlen sich angesprochen? Dann nehmen Sie gern Kontakt zum Team auf: hallo@werpflegtwie.de 



Im Rahmen dieses Newsletters bieten wir Ihnen gern ein Bühne, um Ihre Marke einem interessierten Publikum zu präsentieren. Noch dazu bieten wir Ihnen die Möglichkeit einen Beitrag in unserem Online-Magazin zu platzieren. 


 














Die Sonne wieder scheinen lassen



Im Rahmen der aktuellen Newsletter soll unter Beachtung des gesteigerten Einsamkeitspotentials (insbesondere unter unseren Mitbürger*innen höheren Alters) nicht versäumt werden, Sie, Ihr Kollegium sowie Ihre Angehörige auf diese hilfreichen Services aufmerksam zu machen, die sich aktiv gegen die Vereinsamung im Alter einsetzen und die Sonne schneller wieder scheinen lassen:



www.wegeausdereinsamkeit.de

silbernetz.org

silberfilm.info

maerchenunddemenz.de 




Werpflegtwie wünscht Ihnen viel Freude beim Erkunden der genannten Seiten sowie viel Kraft und Zuversicht bei Ihrer Arbeit in den nächsten Wochen. Sollten Sie weitere Internetseiten empfehlen können, die die Lebensqualität Älterer steigern und vor allem deren gesellschaftliche Teilhabe fördern, freuen wir uns auf Ihre E-Mail an: info@werpflegtwie.de
















 


 
















Wir freuen uns auf den Austausch mit Ihnen über unsere Social Media Kanäle und bedanken uns für Ihr Interesse und Engagement im Bereich Gesundheit, Alter und/ oder Pflege. 



Ihr Team von werpflegtwie

Neuste Artikel
Aktuelle Bewertungen