An alles gedacht?

Mit steigendem Alter steigt auch das Risiko der Pflegebedürftigkeit oder des gesteigerten Hilfebedarfs. Was manchmal ein schleichender Prozess ist, kann sich bei anderen von heute auf morgen verändern. Und auf einmal ist es soweit. Wir selbst oder unsere Eltern brauchen Hilfe. Hilfe beim Aufstehen, Hilfe bei Essen einkaufen und zubereiten, Hilfe beim Waschen sowie Hilfe bei den ganz alltäglichen Dingen im Leben und darüber hinaus. Und auf einmal kommen ganz viele Fragen auf die Pflegebedürftigen und Ihre Angehörigen zu:

"Ist die Pflegezusatzversicherung ein "Muss"? An wen kann ich mich wenden, um Informationen zu erhalten? Kann die Pflege und Betreuung zu Hause sattfinden, wäre die Tagespflege eine Alternative oder ist ein Pflegeheim der richtige Ort für mich oder meinen Angehörigen? Und wenn das Leben sich zu Ende neigt, wer hilft mir dabei den letzten Weg zu gehen? Wie ist das eigentlich mit dem Sterben und gestorben werden? Und sind wir eigentlich richtig vorbereitet und auf was überhaupt? Mit vielen dieser Fragen, die mit dem steigenden Lebensalter aufkommen, werden Angehörige und Pflegebedürftige alleine gelassen.

Wir finden, dass es im Bereich Finanzen und rechtliche Fragen viel zu wissen und noch mehr zu übersehen gibt. Hier ist es nicht einfach den Überblick zu behalten und gut informiert zu sein. Mit unserer Kategorie Alles bedacht und im Griff? wollen wir Ihnen relevante Informationen zu vielen wichtigen Themen zur Verfügung stellen. Denn wir sind der Meinung, dass Senioren und ihre Angehörigen erst durch ausreichende Informationen die bevorstehenden Veränderungen leichter und mit mehr Selbstvertrauen entgegentreten können.

In diesem Sinne: haben Sie alles bedacht und im Griff oder gibt es noch offene Fragen? Antworten finden Sie bei werpflegtwie. Falls wir bei unserer Themenauswahl etwas Wichtiges vergessen haben, schreiben Sie uns gerne eine Mail an hallo@werpflegtwie.de, wir recherchieren dazu gerne.

Aktuelle Bewertungen